Dominique Dumais

Dominique Dumais
Dominique Dumais
Dominique Dumais ist designierte Ballettdirektorin des Main-Franken-Theaters Würzburg. Die Frankokanadierin absolvierte ihre tänzerische Ausbildung an der National Ballet School in Toronto und war als Solistin beim National Ballet of Canada engagiert, wo sie mit Choreographen wie William Forsythe, James Kudelka, Glen Tetley, David Parsons und Christopher House zusammenarbeitete. 1996 entwickelte sie dort den Pas de deux TIDES OF MIND; es folgten weitere Auftragswerke für das National Ballet of Canada und die Stuttgarter Noverre-Gesellschaft. Seit 1998 ist sie als freie Choreographin und Tänzerin tätig, mit Arbeiten u.a. für das Ballet British Columbia, Les Ballets Jazz de Montréal, das National Ballet of Canada, das Alberta Ballet, das American Repertory Ballet, das Stuttgarter Ballett, die Komische Oper Berlin und das Pacific Northwest Ballet. 2008 übernahm das National Ballet of Canada ihre Choreografie SKIN DIVERS in sein Repertoire. Ihre Choreographien THE WEIGHT, ONE HUNDERD WORDS FOR SNOW und FADING SHADOWS/RETURNING ECHOS wurden für den Dora Mavor Moore Award nominiert, den bedeutendsten kanadischen Theaterpreis. Von 2002 bis 2016 war sie stellvertretende Ballettdirektorin in Mannheim, mit Arbeiten wie COLLECTIVE SONATAS (2003), BROKEN VERSE (2004), LIFELINES (2005), END (BETWEEN) AND... (2005), TIME AND OTHER MATTER (2006) sowie 2008 RÉSONANCES CHOPIN und CHANSONS. 2009 gastierte sie für WOOLF am Het Nationale Ballet. Am Stadttheater Gießen wird sie für LYRICAL als Choreographin tätig.