Massimo Gerardi

Massimo Gerardi begann seine Ballettausbildung in Udine und erhielt seine ersten Engagements beim Stadttheater Florenz, beim ATERballetto und Balletto di Venezia. Mit 21 ging er nach Deutschland zum Stadttheater Augsburg. Es folgten Engagements in Nürnberg, Dortmund, Linz und Oldenburg. Im Laufe seiner Karriere tanzte er in Stücken diverser renommierter Choreographen wie Birgit Cullberg, William Forsythe, Rui Horta, Amanda Miller, Jacopo Godani, Jean Renshaw, Robert Poole, Martin Stiefermann, Jenny Coogan, Gregor Zoellig, Antonio Gomes, David Sutherland und Amedeo Amodio. Er gewann Preise bei den Choreographen-Wettbewerben von Hannover, Florenz und Treviso. Im Jahr 2000 erhielt er ein Stipendium von der Kunststiftung NRW mit Hospitanzen beim Nederlands Dans Theater, Icelandic Ballet, Göteborg Balletten und Komische Oper Berlin. Mittelerweile wird er als Gastchoreograph, Trainingsleiter und choreographischer Assistent an verschiedene Theater eingeladen. Seit 2003 leitet er in Zusammenarbeit mit Emanuele Soavi die Tanzsparte des freien Theaterkollektivs "movingtheatre.de" in Köln.