Suse Pfister

Suse Pfister
Suse Pfister
Suse Pfister sammelte ihre ersten Theatererfahrungen als Regieassistentin am Staatstheater Mainz, am Deutschen Theater Berlin, an der Oper Frankfurt und bei den Salzburger Festspielen. Darauf folgte das Bachelorstudium Theater & Medien mit Schwerpunkt Musiktheater an der Universität Bayreuth. Von 2010 bis 2012 war sie als Regieassistentin und Regisseurin in der Sparte Schauspiel am Stadttheater Gießen tätig. Seit 2012 studiert Suse Pfister im Masterstudiengang „Angewandten Theaterwissenschaft“ in Gießen, welches sie 2015 mit der szenisch-tänzerischen Arbeit ARS MORIENDI in Kooperation mit dem Stadttheater Gießen abgeschlossen hat. In Gießen organisierte und kuratierte sie zudem 2013 zusammen mit KommilitonInnen das internationale Performancefestival DISKURS und entwickelte Projektarbeiten unter anderem mit dem Theater Thikwa. Desweiteren inszenierte sie im Juli 2015 die Uraufführung der Kinderoper DAS SCHLOSSGESPENST & DER LISTIGE BERGTROLL im Rahmen der Schlossfestspiele Marburg. Am Stadttheater Gießen führte sie Regie für das Kinderstück SPIEGLEIN, SPIEGLEIN (2011) und entwickelte Crossover-Projekte im Rahmen der Late-Night Reihe NACHTSCHATTENGEWÄCHSE (2011/12). In der Spielzeit 2015/16 übernahm Suse Pfister die Regie für die szenische Lesung ROSE UND WALSH sowie für das Kinderstück ANGSTMÄN. In dieser Spielzeit setzt sie das Roland Schimmelpfennigs DIE BIENE IM KOPF um und produziert die Geräusche in dem Live-Hörspiel IN EWIGKEIT.