Martin Homrich

Martin Homrich
Martin Homrich
Martin Homrich studierte Gesang bei Kurt Moll. Sein erstes Engagement führte ihn an die Hamburgische Staatsoper, bevor er 2001 an die Sächsische Staatsoper Dresden wechselte. In dieser Zeit sang er neben den zentralen Mozartpartien wie Tamino (DIE ZAUBERFLÖTE), Don Ottavio (DON GIOVANNI), Belmonte (DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL), Ferrando (COSÌ FAN TUTTE) sowie der Titelpartie in LA CLEMENZA DI TITO auch Macduff (MACBETH), Florestan (FIDELIO), Hans (DIE VERKAUFTE BRAUT), Max (DER FREISCHÜTZ)  sowie die Titelpartien in Strawinskys THE RAKE’S PROGRESS,  Massenets WERTHER und Wagners LOHENGRIN. Er gastierte u.a. an den Opernhäusern von Berlin, Dresden, München und Wien ebenso wie am Teatro alla Scala Milano, dem Kolobov Novaya Opera Theatre of Moscow, der Opéra National de Paris, dem National Theatre Opera Praha sowie dem Teatro dell´Opera di Roma. Seit der Spielzeit 2017/18 ist er festes Mitglied des Ensembles am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen. Am Stadttheater Gießen gastiert er als Bacchus (ARIADNE AUF NAXOS) unter GMD Michael Hofstetter.