Thomas Stimmel

Thomas Stimmel
Thomas Stimmel
Thomas Stimmel wurde in München geboren und sammelte als Mitglied des Tölzer Knabenchores erste musikalische Erfahrungen. Der Bassist studierte bei Marilyn Schmiege und Donald Sulzen an der Hochschule für Musik und Theater München, anschließend weiterführend bei Thomas Quasthoff und Wolfram Rieger an der Hanns-Eisler-Musikhochschule in Berlin. Weitere wichtige Impulse erhielt er u.a. bei Meisterkursen von Thomas Hampson. Sein Operndebüt gab er 2009 am Münchner Prinzregententheater mit der Partie des Astolfo in Vivaldis ORLANDO FURIOSO. Zu seinen folgenden Gastengagements zählen TRE SESTRI (Peter Eötvös) an der Berliner Staatsoper, IL MARITO INDOLENTE (Joseph Schuster) bei den Tagen Alter Musik Regensburg, DAPHNE (Richard Strauss) am Théâtre du Capitole de Toulouse unter der Musikalischen Leitung von Hartmut Haenchen sowie AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY (Kurt Weill) am Teatro Municipal de Santiago/Chile. Jüngst war er als Fafner (DAS RHEINGOLD) an der Staatsoper Maribor sowie als Sarastro (DIE ZAUBERFLÖTE) beim Rota das Artes Festival in Lissabon zu erleben. Als Konzertinterpret arbeitete er u.a. mit dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, der Neuen Hofkapelle München, den Münchner Symphonikern, der Staatskapelle Berlin und dem Cairo Symphony Orchestra zusammen. So war er an der Uraufführung zweier Kompositionen von George Alexander Albrecht am Nationaltheater Weimar sowie am Staatstheater Schwerin beteiligt, debütierte in der Kölner Philharmonie mit dem DEUTSCHEN REQUIEM von Johannes Brahms und absolvierte eine Österreich-Tournee mit Bachs JOHANNES-PASSION. Darüber hinaus ist er als Liedsänger international aktiv. Seit 2015 hat er einen Lehrauftrag für Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München inne. Am Stadttheater Gießen debütiert er als Truffaldin in ARIADNE AUF NAXOS.