Wolfgang Plümacher

Wolfgang Plümacher
Wolfgang Plümacher
Wolfgang Plümacher entstammt einer rheinischen Musikerfamilie. Häusliche Kammermusik in den verschiedensten Besetzungen wurde ausgiebig gepflegt.

Zusammen mit einem seiner Geschwister entschied er sich bald, in die Fußstapfen des Vaters zu treten und die Lieblingsbeschäftigung zum Beruf zu machen. Nach dem Schulabschluss studierte er zunächst Violoncello bei Prof. Alwin Bauer an der Musikhochschule Köln.
Dann jedoch fühlte er sich zu den tieferen Frequenzen hingezogen und entdeckte den Kontrabass als „sein“ Instrument. Während der Wehrdienstzeit im Kammerorchester des Stabsmusikkorps der Bundeswehr konnte er den Wechsel des Instruments mithilfe des ausgezeichneten Unterrichts seines Lehrers Michael Giesen vorbereiten. Anschließend bestand er die Aufnahmeprüfung für ein Musikstudium mit dem Hauptfach Kontrabass bei Jürgen Fichtner an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, welches er mit der künstlerischen Reifeprüfung beendete. 
Erste Berufserfahrungen sammelte er während einer befristeten Anstellung als ständige Aushilfe bei den Essener Philharmonikern. Seit 1990 ist er stellvertretender Solo-Bassist im Philharmonischen Orchester Gießen.

Neben der Begeisterung für das Kammermusikspiel, welche ihn stets begleitete, interessierte ihn der historische Kontrabass und Violone. Durch Kurse und Unterricht u.a. an der Musikhochschule Frankfurt bei Dane Roberts, bildete er sich auf dem Spezialgebiet ‘Historische Interpretationspraxis‘ weiter.