Clemens Kerschbaumer

Clemens Kerschbaumer
Clemens Kerschbaumer
Clemens Kerschbaumer wurde in Wien geboren und studierte an der dortigen Universität für Musik und darstellende Kunst. Bereits während seines Opernstudiums, das er 2010 abschloss, erarbeitete er in Projekten an sowie außerhalb der Universität zentrale Partien des lyrischen Faches, darunter Tamino (DIE ZAUBERFLÖTE), Don Ottavio (DON GIOVANNI) sowie Lenski (EUGEN ONEGIN). Im Juni 2011 beendete er sein Liedstudium, in dessen Verlauf er sich ein breites Repertoire von Bach bis Britten mit Schwerpunkt in der Liedliteratur des 19. Jahrhunderts aneignen konnte. Mit Leidenschaft widmet er sich auch dem Operettengenre und erhielt dafür den Publikumspreis beim 6. Internationalen Heinrich-Strecker Wettbewerb in Baden. Meisterkurse bei Lehrern wie Christa Ludwig, Peter Schreier, Thomas Hampson und Helmut Deutsch rundeten seine Ausbildung ab. Im Sommer 2012 war er als Mitglied des Young Singers Projects bei den Salzburger Festspielen als Tamino in der ZAUBERFLÖTE FÜR KINDER sowie als Junger Offizier in Bernd Alois Zimmermanns SOLDATEN zu erleben; mit letzterer Partie debütierte er zudem 2015 an der Mailänder Scala. Weitere Gastauftritte führten den jungen Tenor u.a. nach Bregenz, Graz, Linz, Hamburg und Shanghai. Am Stadttheater Gießen debütierte er als Satyavan (SAVITRTI) sowie als George Brown (DIE WEISSE DAME); ab der Spielzeit 2016/17 ist er hier festes Ensemblemitglied, mit Partien wie Nureddin (DER BARBIER VON BAGDAD) und Ferrando (COSÌ FAN TUTTE).