• > Stückinfo
  • > Besetzung
  • > Termine / Karten
  • > Pressestimmen
  • > Fotogalerie
  • > zurück
1984

nach dem Roman von George Orwell in einer Bühnenfassung von Robert Icke und Duncan Macmillan

Die totalitäre Überwachung im Staat Ozeanien hat dazu geführt, dass eine allmächtige Partei Fakten und Geschichtsschreibung nach eigenem Gutdünken manipulieren kann. Die Bürger haben sich daran gewöhnt, selbst die widersprüchlichsten Lügen der Propaganda zu glauben, und akzeptieren eine Realität, auf die sie keinerlei Einfluss mehr haben. Nur Winston Smith will sich der Weltsicht der Partei nicht beugen. Unerschütterlich hält er an seinem Glauben an eine bessere Gesellschaft fest. 
Als er die lebenslustige Julia kennenlernt, beginnt er, gegen die Partei zu rebellieren.
Spätestens seit Edward Snowden wissen wir, dass sich durch das Internet ganz neue Möglichkeiten staatlicher Kontrolle eröffnet haben. Macmillan und Icke betrachten Orwells Roman aus einer neuerlichen Zukunft, dem Jahr 2050, und fragen, wie sehr man Fakten trauen darf.





  • 08.11.2015 | 11:00 Uhr | Foyer | Vorgestellt
  • 14.11.2015 | 19:30 Uhr | Großes Haus | Premiere
  • 27.11.2015 | 19:30 Uhr | Großes Haus
  • 04.12.2015 | 19:30 Uhr | Großes Haus
  • 11.12.2015 | 19:30 Uhr | Großes Haus
  • 30.12.2015 | 19:30 Uhr | Großes Haus
  • 08.01.2016 | 19:30 Uhr | Großes Haus
  • 24.01.2016 | 19:30 - 21:15 Uhr | Großes Haus | zum letzten Mal