• > Stückinfo
  • > Besetzung
  • > Termine / Karten
  • > Fotogalerie
  • > zurück
ÖDIPUS AUF KOLONOS | ANTIGONE

Dramen von Sophokles

02.10.2016

Es gibt gute Gründe, dem Flüchtling Ödipus zu misstrauen. Auch wenn er unschuldig schuldig wurde, nicht wusste, was er tat, möchte man diesen Mann nicht unbedingt zum Nachbarn haben. Und auch nicht in der Nähe begraben wissen. „Wenn du bleibst, befleckst du meine Stadt“, empören sich die Bürger. Doch Athens Verfassung schützt alle Notgebeugten. König Theseus, selbst in der Ferne groß geworden, lässt keine Zweifel aufkommen: „Bürger unter Bürgern sollst du sein, mit gleichen Rechten wie die anderen, die hier geboren sind.“ In Athen ist die Würde des Menschen unantastbar – in Theben wird der Feind noch im Tod entwürdigt. In autokratischer Manier führt Kreon die politischen Geschäfte, schürt Ressentiments, verhängt drakonische Strafen. Antigone wird zum Verhängnis, dass sie Polyneikes, ihrem geschassten Bruder, letzte Ehre erweisen will. Denunziert von staatstreuen Wächtern, wird sie lebendig in eine Grabkammer gesperrt. Selbstgerechtigkeit, Fanatismus und Todesphantasien lassen das Wunder von Kolonos verblassen.

  • 18.09.2016 | 11:00 Uhr | Foyer | Vorgestellt
  • 24.09.2016 | 19:30 Uhr | Großes Haus | Premiere
  • 02.10.2016 | 19:30 Uhr | Großes Haus
  • 15.10.2016 | 19:30 Uhr | Großes Haus
  • 26.11.2016 | 19:30 - 22:00 Uhr | Großes Haus
  • 11.12.2016 | 19:30 - 22:00 Uhr | Großes Haus
  • 12.01.2017 | 19:30 - 22:00 Uhr | Großes Haus
  • 12.02.2017 | 19:30 - 22:00 Uhr | Großes Haus | zum letzten Mal