09.12.2020 0
Ein Haus von ERINNERUNG UND ERFAHRUNG

zum Vergrößern anklicken

Die Worte des ehemaligen Präsidenten des Deutschen Bühnenvereins, die er anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Stadttheaters im Jahre 2007 verfasste, könnten auch dreizehn Jahre später nicht treffender sein. Ein Ort, an dem das Hier und Jetzt durch die Bühnenkünste begutachtet wird. Ein Ort, an dem Wünsche, Träume und Erinnerungen entstehen, die gemeinsam den Weg für bessere Zeiten ebnen ...


„Und deshalb machen wir Theater: Nicht, um eine heile Welt vorzugaukeln, sondern aus dem Bewusstsein, dass uns die genaue und schonungslose Analyse des Jetzt, in der Bearbeitung unserer Wirklichkeit durch die Künste, durch die Musik, das Theater und den Tanz, vorscheinen kann, was jenseits von Fatalismus zum selbstverantwortlichen Handeln ermutigt.

Möge das gemeinsinnige Gebäude des Stadttheater Gießen ein Gehäuse von Erinnerung und Erfahrung sein, ein Ort des Gedenkens an die enttäuschten Träume und das Leiden der Menschen, aber auch an seine Freuden, an seine Liebe und seine nie versiegende Lust auf eine bessere Welt.“


Klaus Zehelein
(Präsident des Deutschen Bühnenvereins in 2007

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.