01.10.2021 0
IN DIE TIEFEN DER MENSCHLICHEN SEELE

Mit ELEKTRA setzt sich die Tanzcompagnie unter Chefchoreograph Tarek Assam mit dem legendären Atridenfluch auseinander. Die Geschichte der jungen Königstochter, die zur Mörderin von Mutter und Stiefvater wird, wird mit den Mitteln des Zeitgenössischen Tanzes in einen aktuellen Diskurs gesetzt.

Beim Laden des Videos (Vimeo) werden personenbezogene Daten wie Ihre IP-Adresse an Vimeo übertragen. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Beim Laden des Videos (Vimeo) werden personenbezogene Daten wie Ihre IP-Adresse an Vimeo übertragen. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Video von Massimo Gerardi | Musik von Patrick Schimanski

Premiere: Sa. 25.09.2021

weitere Termine: So 10.10.2021 | So 31.10.2021 | Sa 20.11.2021 | Fr 03.12.2021 | Fr 07.01.2022
jeweils 19:30 - 20:45 Uhr | Großes Haus | Karten

Im Zentrum steht die von Trauer und Wut überwältigte junge Königstochter Elektra, die sich ihrem Schicksal beugen muss. Um sie herum: Eine gewalttätige und kaltherzige Umwelt. In freier Bearbeitung antiker Überlieferungen und moderner Adaptionen handelt ELEKTRA vom Motiv der niemals endenden Rache – ein dramatisches Schwergewicht, das der modernen Psychologie einiges abverlangt. Mit feinsinnig komponierten Bewegungs-Gemälden, artistisch-sinnlichen Duetten, Videoprojektionen und archaisch-mystisch anmutender Musik lädt der Tanzabend dazu ein, Elektras Schicksal vorsichtig nachzuempfinden. Er blickt hinab in die Tiefe der menschlichen Seele und fragt, ob nicht ELEKTRA, sondern die Gesellschaft das Opfer einer mächtigen Verschwörung ist.

Der ausdrucksstarke symbolistische Bühnenraum von Annett Hunger positioniert sehr reduziert, aber messerscharf wesentliche zentrale Elemente einer traumatisierten Gedankenwelt. Ihr auf 12 Tänzerinnen und Tänzer individuell abgestimmtes Kostümbild ist inspiriert von Haute Couture und verändert im Lichtdesign von Luigi Kovacs seine archaische Optik und Assoziationen. Akustisch rundet die Musik von Patrick Schimanski einen intensiven Tanzabend ab, der in die Tiefe der menschlichen Seele blickt.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.