48nord

 48nord

Die Formation 48nord sucht die Grenze, spürt dem Gegenwärtigen nach, setzt sich Wirklichkeiten aus, schöpft aus deren Widersprüchlichkeiten, konterkariert Purismus jeglicher Art. Experimentelle Musik, Neue Musik, Postpop, Neorock fließen ineinander, amalgamieren, treiben auseinander, brechen sich wechselseitig in beweglichen Kontexten. Indetermination trifft auf Determination. Offene Formen konfrontieren auskomponierte Strukturen mit improvisatorischen. Live Elektronik weitet Klangräume, transzendiert die instrumentale Basis. Literaturen durchwirken Klänge, verdichten sich zum Sub- oder Metatext, brechen sich als fragmentierter Laut die Bahn. Der verweist auf den rohen Klang. Melodie ist Vergangenheit. Rhythmus drängt nach vorne. Geräusch ist Jetzt.

Das Münchner Komponistenkollektiv 48nord wurde 1998 durch Ulrich Müller und Siegfried Rössert gegründet, seit 2013 ist Patrick Schimanski offizielles drittes Mitglied. Die Formation konzertiert und produziert Klangkunst für den Rundfunk, Fernsehen und Film sowie für das Theater. Ihre Arbeit führte sie beispielsweise an das Opernhaus Zürich, das Australian Ballet Melbourne oder zu einer Kooperation mit der Dresden Frankfurt Dance Company. Für Deutschlandradio produzierten sie DIE ANKUNFT DER SCHWACHEN IMPULSE. Daneben sind alle drei Mitglieder einzeln aktiv als Musiker, Regisseur, Kurator, Komponist. Am Stadttheater Gießen war ihre Musik bereits in den Produktionen ÖDIPUS AUF KOLONOS | ANTIGONE, TITUS ANDRONICUS und CROSS! (UA) zu hören.