Carolin Weber

Carolin Weber

Abschluss an der staatlichen Hochschule für Darstellende Kunst in Stuttgart. Von 1995 bis 1999 Festengagement am Theater Oberhausen. Es folgten einige Jahre freischaffender Tätigkeit, die Carolin Weber u.a. an das Staatstheater Karlsruhe, das Schauspielhaus Bochum, das Schauspiel Graz, das Stadttheater Konstanz und das Grillo-Theater Essen führte. Zudem wirkte sie an einer Reihe von Filmprojekten mit.
Seit Beginn der Spielzeit 2004/05 ist Carolin Weber Ensemblemitglied am Stadttheater Gießen, wo sie unter vielen anderen Rollen Golde (ANATEVKA), Elisabeth I. (MARIA STUART), Veronique (DER GOTT DES GEMETZELS), Klytaimnestra (DIE ORESTIE) sowie Blanche (ENDSTATION SEHNSUCHT), Mutter (AB HEUTE HEISST DU SARA), Gerlinde (EISENSTEIN), Weib (DER WEIBSTEUFEL) interpretierte sowie in den Titelrollen von R.W. Fassbinders DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT und J.W. von Goethes IPHIGENIE AUF TAURIS auf der taT-studiobühne und der großen Bühne zu sehen war. In der vergangen Spielzeit war sie u.a. als Regina Giddens in DIE KLEINEN FÜCHSE, Norine in DIE AFFÄRE RUE DE LOURCINE sowie als Großmutter in IMMER NOCH STURM zu erleben.