Heidrun Kordes

Heidrun Kordes

Die lyrische Sopranistin Heidrun Kordes begann ihre Karriere mit dem Gewinn des ersten Preises im Bundeswettbewerb Gesang VDMK in Berlin. Nach ihrem Studium an der Musikhochschule Freiburg bei Frau Prof. Beata Heuer trat sie ihr erstes Engagement am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen an. Bis zum Jahr 2000 war sie im Ensemble des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden und arbeitet seitdem als freie Künstlerin. Operngastspiele führten sie u.a. an die Häuser von Köln, Karlsruhe, Leipzig, Dresden, Mannheim, Frankfurt, Kassel und an die Deutsche Oper am Rhein. Als Konzert-, Lied- und Oratoriensängerin ist Heidrun Kordes Gast bedeutender internationaler Konzerthäuser und Festivals, wie Concertgebouw Amsterdam, de Doelen Rotterdam, de Singel Antwerpen, Accademia di Santa Cecilia in Rom, Kölner Philharmonie, Alte Oper Frankfurt, Konzerthaus Berlin etc.. Im Rahmen ihrer Musiktheaterproduktionen arbeitete die Künstlerin mit bedeutenden Regisseuren wie Dietrich Hilsdorf, Christof Loy, Pet Halmen, Brigitte Fassbender oder Peer Boysen. Bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen sang sie die Titelpartie in der CD-Ersteinspielung von J. A. Hasses S. PETRUS ET S. MARIA MADGALENA. Szenische Opernproduktionen der jüngsten Zeit waren die Titelpartie in Glucks ARMIDE am Theater im Pfalzbau Ludwigshafen, die Rolle der DEIDAMIA in der gleichnamigen Händel-Oper bei den Göttinger Händel-Festspielen, am Badischen Staatstheater Karlsruhe die Rolle der Edilia in Händels ALMIRA, die Adelaide in LOTARIO und die Maria Maddalena in LA RESURREZIONE.