Herbert Gietzen

Herbert Gietzen

Der gebürtige Koblenzer Herbert Gietzen studierte in Berlin Musikwissenschaft bei Carl Dahlhaus, Komposition bei Frank Michael Beyer sowie Dirigieren bei Herbert Ahlendorf. Er hospitierte bei Herbert von Karajan und nahm am Internationalen Dirigentenkurs bei Franco Ferrara teil. Gastdirigate führten ihn durch Deutschland, Europa und in die USA. Beim NDR, SFB, RIAS-Berlin und WDR leitete er diverse Rundfunkaufnahmen. Gietzen hat verschiedene Opernlibretti übersetzt und ist auch selbst als Komponist hervorgetreten. Zu seinen Werken zählt zum Beispiel das parodistische Bühnenwerk OPERA ULTIMATIVA, welches seine Uraufführung am Stadttheater Gießen erfuhr. Nach langer Tätigkeit als 1. Kapellmeister und stellvertretender bzw. kommissarischer Generalmusikdirektor am Stadttheater Gießen wurde er 2011/12 zum GMD ernannt. In seiner Zeit am Stadttheater Gießen zeichnete er für die musikalische Einstudierung zahlreicher Werke des Musiktheaters verantwortlich, so u. a. für Nino Rotas DER FLORENTINER HUT, Hérolds ZAMPA ODER DIE MARMORBRAUT, für Menottis DER KONSUL, das Musical ANATEVKA,  Barbers VANESSA, Egks DER REVISOR und Lehárs Operette DIE LUSTIGE WITWE. Heute ist er Ehrenmitglied des Hauses.