Jan Langenheim

Jan Langenheim arbeitet seit 2001 als freier Regisseur und Bühnenbildner. Der gebürtige Göttinger inszeniert Schauspiele und eigene Projekte u.a. in Köln, Konstanz, Jena, Stuttgart, Bochum, Zürich, Aachen, Oberhausen, Kiel, Münster, Linz und Darmstadt. Wichtige Arbeiten waren z.B. die Uraufführungen der Stücke KÖRPERZEIT (nach Don DeLillo am Neumarkt - Theater in Zürich) und ANGEBOT UND NACHFRAGE (Schauspielhaus Bochum) von Roland Schimmelpfennig, eigene Romanbearbeitungen von Kafkas PROZESS (Pfalztheater Kaiserslautern) und Max Frischs HOMO FABER (Theater Aachen), DETROIT von Lisa d‘Amour (Theaterhaus Jena), THE COLLECTED WORKS OF BILLY THE KID von Michael Ondaatje (Staatstheater Darmstadt) und das interaktive Oral-History-Projekt DER GERUCH VOM BODENSEE (Theater Konstanz). Die Inszenierung von Björn Bickers Stück DEPORTATION CAST am Theater Aachen wurde 2013 zum NRW-Theatertreffen eingeladen. Am Stadttheater Gießen inszenierte er in der Spielzeit 2018/19 PANIKHERZ nach dem Roman von Benjamin von Stuckrad-Barre.

Jan Langenheim ist regelmäßig Lehrbeauftragter und Projektleiter an verschiedenen Hochschulen, u.a. der Kunsthochschule Berlin-Weissensee, der Hochschule für Bildende Kunst in Dresden und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.