Malte Roesner

Malte Roesner
Malte Roesner
Malte Roesner wurde 1979 in New York geboren und studierte an der Universität Hamburg sowie der Hochschule für Musik und Theater Hannover Musikwissenschaften und Operngesang. Seine Gesangsausbildung vertiefte er in der Liedklasse von Irwin Gage, der Meisterklasse von Bruno Pola in Lugano und mit KS Carlos Álvarez in Sevilla; heute arbeitet er mit Paulette Vineyard-Herbich in Wien. Im Jahr 2016 vollzog er einen Fachwechsel vom Bariton zum Bassrepertoire. Zwischen 2005 und 2015 war er Ensemblemitglied des Staatstheaters Braunschweig, wo er sich über fünfzig Partien erarbeitet hat: Zu seinem Repertoire als Bariton gehören neben den meisten wichtigen Mozartpartien u.a. Enrico (LUCIA DI LAMMERMOOR), Belcore (L’ELISIR D’AMORE), Schaunard (LA BOHÈME), Sharpless (MADAMA BUTTERFLY), der Heerrufer (LOHENGRIN) sowie Nick Shadow in THE RAKE’S PROGRESS. Er gastierte u.a. als Ford in Verdis FALSTAFF sowohl am Staatstheater Braunschweig als auch bei den Wernigeröder Schlossfestspielen, ferner als Ottokar (DER FREISCHÜTZ) am Schleswig-Holsteinischen Landestheater in Rendsburg und 2014 bei der Eröffnung der Münchner Biennale für Neues Musiktheater als Marco Polo in Marco Nikodijevics Oper VIVIER. EIN NACHTPROTOKOLL. An den Produktionen von Jake Heggies FOR A LOOK OR A TOUCH (Manfred) und Jonathan Doves MANSFIELD PARK (Edmund Bertram) war er sowohl als Darsteller der männlichen Hauptrollen involviert als auch Verfasser der deutschen Übersetzungen. Darüber hinaus ist er als Konzert- und Liedsänger sowie auch im Musicalbereich, u.a. als Joe Gillis in SUNSET BOULEVARD, gefragt. In jüngster Zeit war er u.a. 2017 mit Liederabenden zu Ausgrabungen aus der Wiener Klassik sowie zu Werken des französischen und österreichischen Jugendstils und als Doristo in Vicente Martin y Solers L’ARBORE DI DIANA in der San Francisco Bay Area zu erleben. Am Stadttheater Gießen debütiert er 2018 als Teufel in SCHWANDA, DER DUDELSACKPFEIFER.