Mirella Hagen

Mirella Hagen
Foto © Ronan Collett

Mirella Hagen studierte in Stuttgart bei Prof. Ulrike Sonntag. Ihre Diplomprüfungen Gesang und Liedgestaltung (Prof. Cornelis Witthoefft) schloss sie mit Auszeichnung und im Fach Solistenklasse mit Bestnote ab. Meisterkurse bei KS Edith Mathis, Prof. Ulf Bästlein und Charles Spencer, sowie KS Helen Donath und Helmut Deutsch ergänzten ihre Studien. Nach ihrem Studium wurde sie in das Opernstudio der Staatsoper Stuttgart engagiert, wo sie Partien wie Ännchen (DER FREISCHÜTZ) sang. Am Theater Regensburg war sie u.a. als Gretel (HÄNSEL UND GRETEL) zu erleben und an der belgischen Opera Vlaanderen als Anna (NABUCCO), Papagena (DIE ZAUBERFLÖTE) und als Knappe und Blumenmädchen in PARSIFAL. Weitere Engagements führten sie an die Oper Dortmund und an die Komische Oper Berlin. Am Staatstheater Braunschweig debütierte sie mit großem Erfolg als Adina (L’ELISIR D’AMORE), Pamina und Eliza Doolittle (MY FAIR LADY). Des Weiteren sang sie dort Partien des lyrischen Fachs wie Gilda (RIGOLETTO) und Fiorella (LES BRIGANTS) sowie die Sopranpartie im Brahms-Requiem.

Es folgten Debüts bei den Bayreuther Festspielen, in Süd-Korea und Mailand unter Helmuth Rilling, im Konzerthaus Berlin unter Iván Fischer; unter Simon Rattle sang sie die Woglinde (RHEINGOLD) in München. Höhepunkte der jüngeren Vergangenheit waren eine Tournee mit René Jacobs, ihr Debüt an der Bayerischen Staatsoper unter Kirill Petrenko und die Pamina an der Semperoper in Dresden sowie weitere Auftritte u.a. in Graz (DIE JAHRESZEITEN). Am Theater an der Wien war Mirella Hagen u.a. in Händels ALCINA als Morgana zu erleben.