Nadine Schuster

Nadine Schuster

Bereits während ihres Studiums in der Klavierklasse von Vladimir Krajnew an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover verfolgte die Pianistin Nadine Schuster eine Konzertkarriere als Solistin und Kammermusikerin. Sie spielte bei Festivals wie dem Festival „Ticino Musica“ in Lugano, Schweiz, dem Siemens Arts Program in München den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern  oder dem Rheingau Musikfestival.
Neben themenorientierten und moderierten Konzerten und Klavierabenden in Deutschland und dem europäischen Ausland, Japan, USA, Kanada und China spielte Nadine Schuster als Solistin mit Orchestern wie z.B. dem Ensemble du Festival d’ Echternach oder dem Orchester der Beethovenhalle Bonn, zusammen mit Cyprien Katsaris.
Bereits mit 12 Jahren gab sie ihren ersten Klavierabend. Es folgten Preise und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben, so bei dem Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ oder dem „Internationalen Wiener Musikwettbewerb“ von Nagoya in Japan. Sie wurde Finalistin des „2. Internationalen Seiler-Klavierwettbewerbs“ und erhielt den Jahrespreis des „Deutschen Tonkünstlerverbandes Niedersachsen“. Darüber hinaus war Nadine Schuster Stipendiatin der „Dr. Hanns-Simon-Stiftung“, der „Da-Ponte Stiftung“ Darmstadt, der „Stiftung Podium Junger Musiker“ und des Deutschen Tonkünstlerverbandes. Ihre besondere Liebe gilt der Liedbegleitung und der Kammermusik. Auch hier liegen ihr aufeinander abgestimmte und interdisziplinäre Projekte am Herzen. Von 2000- 2006 war sie die Duopartnerin des Bratschisten Nils Mönkemeyer. Der BR sendete mehrere Mitschnitte der beiden Künstler.
Ende 2012 erschien die Wiegenlieder-CD „Meinem Kinde“ die Nadine Schuster zusammen mit Antonia Bourvé und Maria Rebekka Stöhr aufgenommen hat. Sie ist zudem Mitgründerin und Mitglied der Mondieu Operettenassekuranz, einem Ensemble, das sich der Operette der 20er und 30er Jahre musikkabarettistisch verschrieben hat und dessen Gastspiele sie u.a. zu den Bayerischen Theatertagen, ins Kölner Senftöpfchen oder ins Theater Erfurt geführt haben.