Per Arne Glorvigen

Per Arne Glorvigen
Foto © Kari Utgaard

Per Arne Glorvigen studierte Akkordeon und Gitarre an der staatlichen Musikakademie Oslo. In Paris, wo er nach Studienabschluss hinzog, traf er auf den argentinischen Bandoneon-Maestro Juan José Mosalini. Nach seinem Studium bei Mosalini und mehreren Aufenthalten in Buenos Aires begann Glorvigen seine Karriere als professioneller Bandoneonist. Begegnungen mit den Tangolegenden Piazzolla, Pugliese, Salgán und die enge Freundschaft mit dem Dichter und Tangohistoriker Horacio Ferrer prägten seinen Weg nachhaltig.

Dabei erweiterte er das klassische Tango-Repertoire für sein Instrument um Werke aus Barock, Klezmer, Pop und vor allem zeitgenössischer Musik. Komponisten wie Willem Jeths (Holland), Bernd Franke (Deutschland), Henrik Hellstenius (Norwegen) und Luis Naon (Argentinien/Frankreich) widmeten ihm Konzerte für Bandoneon und Orchester.

Zu seinen musikalischen Partnern zählen Orchester in ganz Europa, Streichquartette (u.a. das Alban-Berg-Quartett), das Ensemble Tango for 3, die Cellisten Nicolas Altstaedt und Andreas Brantelid, der Gitarrist Göran Söllscher und die Harfenistin Marie-Pierre Langlamet. Eine besonders intensive Zusammenarbeit verbindet ihn mit Gidon Kremer, mit dem er weltweit nahezu 100 Konzerte gegeben und ferner 4 CDs eingespielt hat. Seine ständigen Partner sind heute die Mitglieder des Glorvigen-Trios, die Geigerin Daniela Braun und der Kontrabassist Arnulf Ballhorn.

Darüber hinaus tritt Per Arne Glorvigen auch als Entertainer in Erscheinung; er schrieb den Comedy-Erfolg „Tangotanko“, in dem er sein heimatliches Bergdorf in Norwegen mit Buenos Aires vergleicht.
Glorvigens Aufnahmen sind bei Simax, Auvidis, Nonesuch, Sony Classical, Teldec, EMI Classics und Deutsche Grammophon erschienen.

Künstler-Homepage: www.perarne.net/de/