Samuel Mariño

Samuel Mariño

Samuel Mariño, Jahrgang 1993, stammt aus Venezuela. In seiner Heimat erhielt der Countertenor mit der Stimmlage Sopran zunächst Klavierunterricht am Simon Bolivar National Conservatory, studierte Ballett am Teresa-Carreño-Theater und sang in mehreren Chören. Seine weitere musikalische Ausbildung erhielt er an der National Art University in Caracas. Als Sopranist der Camerata Baroca in Caracas entdeckte er seine Leidenschaft für Barockmusik und arbeitete u. a. mit Gustavo Dudamel, Helmuth Riling und Theodore Kuchar. Um diese Spezialisierung zu intensivieren, begann er ein Studium in Paris bei Nicole Fallien. Regelmäßig wird er auch von Barbara Bonney in Salzburg unterrichtet. Sein Repertoire umfasst bereits zahlreiche Opern, Oratorien und Kantaten von Monteverdi, Händel, Porpora, Vivaldi, Hasse, Mozart und Salieri. Die Partie des Alessandro in G. F. Händels BERENICE bei den Händel-Festspielen 2018 in Halle war sein szenisches Debüt auf der Opernbühne.

In Europa ist Samuel Mariño bereits vielfach als Solist in Erscheinung getreten. Im Juni 2017 hat er den Preis für Interpretation beim internationalen Gesangswettbewerb der Opera de Marseille gewonnen; in Deutschland wurde er im gleichen Jahr mit dem Publikumspreis des Wettbewerbs „Neue Stimmen“ ausgezeichnet. Mariño ist außerdem Gründer des Ensemble Teseo, das sich der Wiederentdeckung alter Musik widmet. Samuel Mariño wird in dieser Spielzeit u.a. in G. F. Händels LA RESURREZIONE zu erleben sein.