Špela Mastnak

Špela Mastnak

Špela Mastnak wurde in Celie (Slowenien) geboren und erhielt ab ihrem 13. Lebensjahr Perkussionunterricht. Nachdem Sie die Studien an der Musikhochschule Zagreb bei Prof. Ivana Bilić und Prof. Igor Lešnik abgeschlossen hat, wechselte sie an die Universität Mozarteum Salzburg um bei Prof. Peter Sadlo zu studieren. Špela hat in Slowenien (TEMSIG), Italien (Fermo) und Belgien (Neerpelt) als Solistin sowie als Kammermusikpartnerin verschiedene Preise gewonnen. Sie hat mit der Kroatischen Philharmonie, dem Mandolinen-Orchester des Kroatischen Orchesters und dem Orchester Akord musiziert. Mit ihrem Perkussionensemble „biNg bang“ konzertierte Špela in Südkorea, Italien, Puerto Rico und Spanien. Von der KJroatischen Universität erhielt sie für Ihr Engagement den Sonderpreis für herausragende Leistungen. Sie musizierte u. A. mit Solisten wie Andy Narell, Dave Samuels, Artur Lipner.

Besondere Aufmerksamkeit schenkt die junge Musikerin der zeitgenössischen Musik, wodurch viele neue Werke eigens für sie geschrieben und durch sie uraufgeführt wurden. Im Rahmen des Festivals für zeitgenössische Musik „Klangspuren Schwaz“ nahm sie an der Internationalen Ensemble Modern Akademie teil um mit Komponisten wie Unsuk Chin, Hans Zender, Vinko Globokar und Matthias Pintscher zu arbeiten.

Am Stadttheater Gießen war sie in der Spielzeit 2017/18 als Percussionistin für Heiner Goebbels' „mit einem Namen aus einem alten Buch“ engagiert. In der Spielzeit 2018/19 ist sie im Live-Hörspiel DIE FÜNF SINNE sowie in DE RERUM NATURA zu erleben.