Stefan Otteni

Stefan Otteni
Stefan Otteni
Stefan Otteni, geboren 1966 bei Karlsruhe, arbeitete an Theatern in London, studierte dann an der Folkwang-Hochschule Essen Regie und Schauspiel und zeigte dort erste Regiearbeiten. Von 1991 bis 1995 war er am Theater Mülheim an der Ruhr als Regiemitarbeiter, Schauspieler und Regisseur tätig. Seit 1996 arbeitet er freischaffend als Regisseur an Stadt- und Staatstheatern und in freien Projekten. Er inszenierte u a. in Berlin, Florenz, München, Bonn, Hannover und Hamburg und legte auch Bühnenbearbeitungen vor. Preise erhielt er auf den Bayerischen Theatertagen für seine Inszenierungen MARIA STUART und DIE KONTRAKTE DES KAUFMANNS. Seine Arbeiten GRUPPE JUNGER HUND und EINE SCHNEISE von Händl Klaus waren 2011 und 2015 auf dem Heidelberger Stückemarkt zu sehen. Zu seinen wichtigsten Inszenierungen zählen CLAVIGO am Maxim-Gorki-Theater Berlin; DER MANN, DER NOCH KEINER FRAU BLÖßE ENTDECKTE und DIE SCHWÄRMER am Deutschen Theater Berlin sowie Arbeiten am Prinzregententheater München, Schauspiel Bonn, Schauspiel Hannover und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Zuletzt inszenierte Otteni u.a. eine Fassung der Beethoven-Oper LEONORE an der Staatsoper Nürnberg und eine Version des Sufi-Epos DIE KONFERENZ DER VÖGEL in Sulaymaniyah, Nordirak, im Rahmen eines Projektes mit Geflüchteten. DIE KLEINEN FÜCHSE ist seine erste Arbeit am Stadttheater Gießen.