Tom Wild

Tom Wild

Tom Wild studierte ab 1995 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig, wo er 1999 mit Auszeichnung abschloss; noch während des Studiums debütierte er am Studio in Weimar, wo er u.a. mit Katja Paryla und Martin Nimz zusammen arbeitete. In der Folge war er am Stadttheater Gießen engagiert, wo er Rollen wie Kasimir (KASIMIR UND KAROLINE), Parsifal (MERLIN), Ferdinand (KABALE UND LIEBE) sowie den Marquis von Posa (DON CARLOS) verkörperte. Anschließend wechselte er für neun Jahre an das Staatstheater Darmstadt. Dort übernahm er u.a. die Rolle des DuBois in Molières MENSCHENFEIND und die Rolle des Demetrius in Shakespeares SOMMERNACHTSTRAUM, aber auch musikalische Partien wie Seymour (DER KLEINE HORRORLADEN) oder Robert (THE BLACK RIDER). Als freischaffender Schauspieler ist Tom Wild u.a. in Bad Vilbel zu sehen, wo er zuletzt als Puck (EIN SOMMERNACHTSTRAUM) tätig wurde. Seit der Spielzeit 2016/17 gehört er wieder zum festen Ensemble in Gießen und war seitdem u. a. als Kreon in ÖDIPUS AUF KOLONOS | ANTIGONE, als Cäsar Rupf in ROMULUS DER GROSSE, als Roland in KONSTELLATIONEN und als Lenglumé in DIE AFFÄRE RUE DE LOURCINE zu erleben.