Wolfgang Hofmann

Wolfgang Hofmann

Wolfgang Hofmann, geboren in Worms, studierte zunächst Philosophie, Rhetorik und Katholische Theologie an der Universität Tübingen und anschließend Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Er inszeniert sowohl im Musik- als auch im Sprechtheater, u.a. am Staatstheater Braunschweig, Schauspiel Frankfurt, Theater Lübeck, Theater Bremen, Oldenburgischen Staatstheater sowie bei den Bad Hersfelder Festspielen. Als Oberspielleiter war er am Theater der Stadt Heidelberg und am Stadttheater Bremerhaven engagiert. Zu seinen Arbeiten zählen ZORRO – DAS MUSICAL bei den Burgfestspielen Jagsthausen sowie DANTONS TOD und CABARET am Theater für Niedersachsen in Hildesheim. 2018/19 war Wolfgang Hofmann Intendant der Clingeburg Festspiele, wo er die Regie für SHAKESPEARE IN LOVE inne hatte.

Am Stadttheater Gießen zeichnete er für die Regie der beiden Insektenkrimis DIE WANZE 1 & 2 verantwortlich; es folgten J. W. von Goethes IPHIGENIE AUF TAURIS sowie Dea Lohers DIEBE im Schauspiel sowie die Operette HÄUPTLING ABENDWIND in einer eigenen Bearbeitung nach Johann Nestroy. 2017/18 eröffnete seine Inszenierung von Mozarts DON GIOVANNI die Musiktheaterspielzeit, an der Lahn waren daraufhin seine Inszenierungen von MALA VITA | Giodano trifft auf Gesualdo, Mord a cappella – unter Verdacht DIE SCHMACHTIGALLEN sowie SPATZ UND ENGEL zu sehen.