Caren Jeß

Caren Jeß
Foto © MathiasHainke2018

Caren Erdmuth Jeß, geboren 1985 in Eckernförde, studierte Deutsche Philologie und Neuere deutsche Literatur in Freiburg i.Br und Berlin. Als Dramatikerin trat sie das erste Mal 2017 in Erscheinung, als sie mit ihrem Stück Deine Mutter oder Der Schrei der Möwe den dritten Platz des Osnabrücker Dramatikerpreises belegte. 2018 gewann sie die Residency des Münchner Förderpreises für deutschsprachige Dramatik mit Bookpink. Mit der Grazer Uraufführungsinszenierung von Bookpink wurde sie 2020 für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert und zur Nachwuchsdramatikerin des Jahres erklärt. Im Jahr davor gewann sie außerdem den Else-Lasker-Schüler-Stückepreis für ihr Stück Der Popper und den Preis der taz-Publikumsjury des 26. open mike für Die Ballade von Schloss Blutenburg. Caren Jeß lebt in Dresden.
 

Auszeichnungen

  • 2017 Dritter Platz des Osnabrücker Dramatikerpreises mit Deine Mutter oder der Schrei der Möwe
  • 2018 Residency des Münchner Förderpreises für deutsche Dramatik mit Bookpink
  • 2018 Gewinnerin des taz-Publikumspreises in der Kategorie Lyrik im Rahmen des open mike-Wettbewerbs für junge Literatur
  • 2019 Einladung zum Heidelberger Stückemarkt mit Bookpink
  • 2020 Erster Stückepreis im Rahmen des Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreises mit Der Popper
  • 2020 Aufenthaltsstipendium am Literarischen Colloquium Berlin
  • 2020 Teilnahme an der Mülheimer StückeWerkstatt mit Die Katze Eleonore
  • 2020 Nominierung zum Mülheimer Dramatikerpreis mit Bookpink in einer Inszenierung des Schauspiel Graz
  • 2020 Nachwuchsdramatikerin des Jahres (Kritiker-Umfrage des Jahrbuchs von Theater heute)