Christian von Götz

Christian von Götz

Der Opernregisseur Christian von Götz studierte an der Hochschule für Musik und Theater Wien und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler (Berlin). Er inszenierte u. a. an der Komischen Oper Berlin, der Oper Leipzig, der Hamburgischen Staatsoper, dem Gärtnerplatztheater München, der Oper Köln, der Royal Opera Kopenhagen, den Opernhäusern in Lissabon und Odessa sowie beim Edinburgh International Festival. Mehrfach wurde er von der Fachzeitschrift „Opernwelt“ für „Beste Inszenierung“ nominiert. Er ist Mitbegründer des Ensembles „Musikdebatte Köln“, das aktuelle interkulturelle Themen auf die Opernbühne bringt. Bei Wergo erschien eine preisgekrönte DVD seiner Produktion BLUTHOCHZEIT. 2020 waren Inszenierungen von ihm u.a. an der Komischen Oper Berlin und an der Oper Leipzig zu erleben. Er setzt sich für die Wiederentdeckung vergessener jüdischer Komponisten ein. Mit KS Dalia Schaechter hat er eine 2020 erschienene CD mit Kompositionen des im Krakauer Ghetto erschossenen Mordechaj Gebirtig aufgenommen. Zudem ist er als Musiktheaterautor erfolgreich. Für seine musikalische Farce MAZELTOV RACHEL‘E, die an der Oper Köln ab Juni 21 zu sehen ist, hat er Musik vergessener jüdischer Komponisten ausgegraben und auf Jiddisch neu betextet.