Edith Haller

Edith Haller
Foto © Dagmar Hesse

Edith Haller wurde am Mozarteum Salzburg ausgebildet. Nach Engagements in Salzburg, Prag und Ljubljana war sie 2002-2005 Ensemblemitglied in St. Gallen, 2005-2009 in Karlsruhe, wo sie in den großen Partien ihres Fachs debütierte.  2006-2010 gastierte sie bei den Bayreuther Festspielen als Freia (RHEINGOLD), Helmwige (WALKÜRE) sowie 3. Norn und Gutrune (GÖTTERDÄMMERUNG). 2010 war sie dort auch als Sieglinde (WALKÜRE) unter Christian Thielemann sowie 2014 als Elsa (LOHENGRIN) zu erleben. Sie gastierte u.a. an Covent Garden, in Madrid, an der Opéra national de Paris, in Tokyo, Oslo, an der Wiener Staatsoper, in Zürich, Montpellier, Genf, Leipzig, an der Bayerischen Staatsoper in München und der Hamburgischen Staatsoper. Konzerte gab sie mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Marek Janowski, mit den Münchner Philharmonikern unter Christian Thielemann, dem New Zealand Symphony Orchestra, dem Tokyo Philharmonic Orchestra, dem Netherlands Radio Philharmonic Orchestra, dem Royal Flemish Philharmonic Orchestra und dem Hilversum Radio Filharmonisch Orkest. Engagements der letzten Spielzeiten führten sie als Brünnhilde (WALKÜRE) nach Leipzig und als Gutrune (GÖTTERDÄMMERUNG) an die Metropolitan Opera New York und die Semperoper Dresden.