Ilseyar Khayrullova

Ilseyar Khayrullova

Die in Russland geborene Mezzosopranistin Ilseyar Khayrullova schloss ihr Studium am staatlichen Sankt Petersburger Konservatorium „N.A. Rimski-Korsakow“ mit Auszeichnung ab und gewann im selben Jahr die International Competition „Playing Slonimsky” in St. Petersburg. Von 2013 bis 2018 war sie als festes Ensemblemitglied an der Wiener Staatsoper tätig und sang diverse Partien wie u.a. Fenena in Verdis NABUCCO, den Gymnasiasten in Bergs LULU oder Bersi in Giordanos ANDREA CHÉNIER. Besonders hervorgehoben sei ihre Interpretation der Olga in der Neuproduktion von Péter Eotvös‘ Oper TRI SESTRI, unter dessen Dirigat sie eine der drei Schwestern und Titelpartien sang. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Marco Armiliato, Philippe Auguin, Speranza Scappucci, Peter Schneider, Franz Welser-Möst u. A. Zu den Regisseuren mit denen sie arbeitete gehören Sven-Eric Bechtolf, Willy Decker, Alvis Hermanis, Uwe Eric Laufenberg, Otto Schenk, Yuval Sharon und Peter Stein.

Gastauftritte führten sie zum Festival Operklosterneuburg als Maddalena in Verdis RIGOLETTO, an die Volksoper Wien als Annie in Gershwins PORGY UND BESS und als Olga in EUGEN ONEGIN ans Theater Freiburg und ans Theater Winterthur. 2021 erschien eine CD-Einspielung von Puccinis LA FANCIULLA DEL WEST, bei der Ilseyar Khayrullova als Wowkle unter der Leitung von Lawrence Foster zu hören ist. Im März 2021 sang sie Flora in Verdis LA TRAVIATA im Kulturpalast in Dresden mit den Dresdner Philharmonikern unter Daniel Oren.

Am Stadttheater Gießen wird sie in dieser Spielzeit als Lureen in BROKEBACK MOUNTAIN von Wuorinen zu hören sein. Desweiteren singt sie in der Tonhalle Zürich die Altpartie in Herman Suters LE LAUDI mit dem Tonhalleorchester Zürich unter der Leitung von Peter Kennel. Ab der Spielzeit 2022/23 ist sie als festes Ensemblemitglied am Staatstheater Kassel engagiert.