Marcell Bakonyi

Der aus Ungarn stammende Marcell Bakonyi studierte bei Prof. Julia Hamari an der Hochschule für Musik Stuttgart. Nach den Rossini-Festspielen in Pesaro (Lord Sidney in IL VIAGGIO A REIMS) und einem Engagement am Theater Heidelberg ging er ans Internationale Opernstudio in Zürich.
2009 war er bei den Schwetzinger Festspielen in Händels EZIO in der Regie von Günther Krämer zu erleben.  Seit 2009 ist er Ensemblemitglied am Landestheater Salzburg, wo er bisher als Bartolo und Figaro in LE NOZZE DI FIGARO, Kaspar in DER FREISCHÜTZ, Angelotti in TOSCA, Dulcamara in L’ELISIR D’AMORE, Leporello in DON GIOVANNI, Grenvil in LA TRAVIATA und Alidoro in LA CENERENTOLA zu hören war.
In der Saison 2011/12 war Marcell Bakonyi an der Staatsoper Budapest als Pietro in SIMON BOCCANEGRA von Verdi zu sehen.
Er debütierte im Mai 2012 an der Staatsoper Oslo in IL RITORNO D’ULISSE IN PATRIA von Monteverdi unter Allesandro de Marchi, wo er 2014 für zwei Produktionen zurückkehren wird.
Sein Debüt in den Vereinigten Staaten gab er kürzlich beim Crested Butte Music Festival in Colorado in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE als Sprecher.
In dieser Spielzeit wird er zunächst Kaspar in von Webers DER FREISCHÜTZ  am Stadttheater Gießen singen. Zudem gastiert er an der Staatsoper in Budapest als Colline in LA BOHÈME und als Pietro in SIMON BOCCANEGRA. Am Salzburger Landestheater wird Bakonyi als Don Alfonso in Mozarts COSÌ FAN TUTTE, Le Bailli in Massenets WERTHER und Il Re di Scozia in Händels ARIODANTE zu erleben sein. Marcell Bakonyi arbeitete u.a. mit Nello Santi, Ingo Metzmacher, Ennoch zu Guttenberg, Leo Hussain, David Syrus und Carlo Rizzi zusammen.