Marcell Bakonyi

Marcell Bakonyi

Der aus Ungarn stammende Marcell Bakonyi in Budapest und an der Hochschule für Musik Stuttgart bei Prof. Julia Hamari. Nach den Rossini-Festspielen in Pesaro (Lord Sidney in IL VIAGGIO A REIMS) und einem Engagement am Theater Heidelberg ging er ans Internationale Opernstudio in Zürich, wo er u.a. den Steuermann (TRISTAN) gesungen und mit Nello Santi und Ingo Metzmacher zusammengearbeitet hat.

2009-14 sang er als Salzburger Ensemblemitglied u.a. Leporello (DON GIOVANNI), Figaro (NOZZE), Kaspar (FREISCHÜTZ) und Dulcamara (ELISIR D’AMORE). Regelmäßig gastiert er in Budapest, z.B. als Escamillo (CARMEN), Ferrando (TROVATORE), Mustafa (ITALIANA IN ALGERI), Colline (BOHÈME). Sein Repertoire reicht vom Barock, u.a. Varo (Händel, EZIO) in Schwetzingen, bis ins 20. Jahrhundert; als Bartóks Kékszakállú (BLAUBARTS BURG) war er schon in Bogotà, Lissabon und Ungarn zu erleben. Als Colline und Leporello gastierte er in Oslo, als Sprecher (ZAUBERFLÖTE) in Colorado und Macerata; am Festival für Alte Musik Innsbruck ist er ständiger Gast. Jüngst sang er Wassermann (RUSALKA) in St. Gallen und Sulpice (FILLE DU RÉGIMENT) in Budapest. 2012 sang er erstmals am Stadttheater Gießen und war in der Rolle des Kaspars in Webers FREISCHÜTZ zu erleben.

  • ZAIRA | Orosmane, Sultan von Jerusalem