Netta Or

Netta Or
Foto © Sylke Gall

Netta Or studierte in Köln und war anschließend Ensemblemitglied in Düsseldorf. Sie gastierte u. a. in Madrid, Amsterdam, Paris, Wien, Straßburg, Leipzig, Hannover, Köln sowie bei Barock- und Alte-Musik-Festivals, u. a. in Karlsruhe, Innsbruck, Schwetzingen und Göttingen. Ihr Repertoire reicht von Händels ALCINA (Stuttgart, Köln, St. Gallen) und Armida (RINALDO, Bonn) über Konstanze (ENTFÜHRUNG, u.a. Bregenz, Wiener Volksoper), Fiordiligi (COSÌ, u.a. St. Gallen, Aachen), Contessa (NOZZE DI FIGARO, u.a. Festspiele Klosterneuburg), Aspasia (MITRIDATE, Salzburg unter Minkowski), Donna Anna (DON GIOVANNI, Leipzig, Düsseldorf, St. Gallen, Wiesbaden), Elettra (IDOMENEO, Wiesbaden) zu Verdis GIOVANNA D'ARCO (Bielefeld) und Violetta (TRAVIATA, Coburg), Sylva (CSÁRDÁSFÜRSTIN, Langenlois) und allen vier Frauenrollen in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN (u.a. Köln, Münster, Dessau). In Bayreuth und an der Deutschen Oper Berlin sang sie das 1. Blumenmädchen (PARSIFAL). An der Oper Köln war mit ihrem Rollendebüt als Rössl-Wirtin Publikumsliebling. Als Rosalinde war sie bereits in Wiesbaden, Essen, Salzburg und Klagenfurt zu hören.