Philippe Stier

Philippe Stier

Philippe Stier (ehm. Schwarz) wurde 1991 geboren, wuchs in Bayern auf und erhielt im Alter von acht Jahren den ersten Posaunenunterricht. In den Jahren 2008 bis 2010 gewann er mehrere erste Preise bei Jugend Musiziert. Schon während der Schulzeit war er Jungstudent an der Musikhochschule in Nürnberg bei Prof. Silvan Koopmann. 2010 begann er seine Ausbildung bei Prof. Oliver Siefert an der HfMDK Frankfurt, von wo aus er bereits vor Beendigung seines Bachelors 2016 die Stelle als Soloposaunist am Stadttheater Gießen antrat. 2018 begann er einen berufsbegleitenden Master in der international renommierten Klasse von Prof. Jonas Bylund an der HMTM Hannover. Eine gute Entscheidung: Beim Internationalen Aeolus-Bläserwettbewerb 2019 gewann Philippe Stier neben dem Erreichen des Semifinales den Sonderpreis für die beste Interpretation zeitgenössischer Musik. Inzwischen studiert er weiter im Fach Konzertexamen an der HMTM Hannover. 2021 gewann er als bester Posaunist beim Deutschen Musikwettbewerb ein Stipendium der Konzertförderung.

Vier Jahre lang war Philippe Stier Mitglied und Orchestervorstand des Bayerischen Landesjugendorchesters und musizierte schon während seines Studiums mit Spitzenorchestern wie dem hr-Sinfonieorchester und dem Museumsorchester Frankfurt. Er war Mitglied des internationalen Schleswig-Holstein Festival Orchesters und des Gustav Mahler Jugendorchesters. Heute ist er gern gesehener Gast in Klangkörpern wie dem Gürzenich-Orchester Köln, dem Ensemble Modern oder der NDR Radiophilharmonie. Er hatte dadurch das Privileg, mit namhaften Dirigenten wie Mariss Jansons, Dirk Kaftan, Sebastian Weigele oder Christoph Eschenbach zusammenzuarbeiten.

Philippe Stier tritt außerdem regelmäßig als Solist auf, oft mit seiner Orgelpartnerin Stefanie Duprel auf Konzerten in ganz Mitteleuropa oder in Konzertsälen wie der Tonhalle Düsseldorf oder der Alten Oper Frankfurt. Mit seinem Quartett „Erlopeas“ lotet er die Grenzbereiche der Musikgeschichte aus, von der Renaissance auf Nachbauten historischer Instrumente bis hin zu zeitgenössischer Musik mit Uraufführungen und Auftragskompositionen. Seine Ausbildung wird durch Meisterkurse von international führenden Dozenten abgerundet, so bekam er wichtige Impulse u.a. von Branimir Slokar, Andreas Klein, Jorgen van Reijn und Joseph Alessi.

Philippe Stier ist auch außerhalb der Musik vielseitig engagiert, sei es als Gründungsmitglied eines Aidswaisenprojekts in Kenia, Präsident des Studierendenparlaments, Initiator eines Musikprojekts für geflüchtete Jugendliche oder als Mitglied einer Lokalgruppe der Klimaschutzorganisation GermanZero.

Als Anerkennung seiner Leistungen wurden ihm verschiedene Stipendien verliehen, z.B. von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt, des Richard-Wagner-Verbands und der Studienstiftung des Deutschen Volkes.