Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier
Sondernewsletter – Rück- und Ausblicke zum Jahreswechsel

Neujahrskonzert ab dem 1. Januar 2021

sowie weitere Videos für Sie online




Liebe Theaterfreundin, lieber Theaterfreund,

 

ein sehr besonderes Jahr geht zu Ende. Ein Jahr, das voller Überraschungen war, voll Verunsicherung, Ängsten und Leid – aber auch ein Jahr, das positive Kräfte in unserer Gesellschaft wieder neu gebündelt hat, in dem Solidarität und Rücksichtnahme wieder vermehrt gelebt wurden. Und ein Jahr, in dem „Opfer“ nicht mehr als Schimpfwort verwendet wurde, zumindest nicht in den Teilen der Gesellschaft, die für Zusammenhänge, Argumente und auch richtig bittere Notwendigkeiten während der Pandemie noch zugänglich sind. Und wenn wir es positiv sehen wollen, so eröffnen uns die harten Einschnitte, die uns für unser ganz privates Leben verordnet wurden, neben der Hoffnung auf eine Eindämmung der Pandemie zusätzlich die Chance, zwischen den Jahren zur Ruhe zu kommen, Atem zu holen und mal wieder den einen oder anderen Gedanken zu Ende denken zu können.
Aber natürlich ist es für uns ganz besonders bedauerlich, ausgerechnet nach diesem Jahr, an den Feiertagen nicht für Sie spielen und musizieren zu können. Gerade nach den vergangenen Monaten wäre es uns ein wirklich großes Bedürfnis, Ihnen in Ihrem Theater ein paar beschwingte, leichte Momente zu schenken. Und auch wenn dieses Jahr – das ja in puncto Terminplanung schon überreich an Überraschungen war – sich diesbezüglich treu bleibt und uns allen nur zwei Tage bis zum Lockdown bleiben, so können wir unsere musikalische Überraschung für Sie dennoch fertig stellen: Das Neujahrskonzert 2021 wird in den letzten Arbeitstagen des Jahres aufgenommen und ist pünktlich am 01.01.2021 ab 18.00 Uhr unter https://vimeo.com/user128824178/Neujahrskonzert zu erleben. Und damit Sie schon vor dem großen Moment kontrollieren können, ob alles funktioniert, können Sie den Link bereits ab 17:50 Uhr anklicken und sich auf das Konzert einstimmen. Seien Sie aber bitte nicht beunruhigt, wenn Sie davor kein Bild erhalten, wenn Sie den Link anwählen. Und das Beste: Das Neujahrskonzert ist für alle frei zugänglich – kostenlos und über den 1. Januar hinaus. Sehen Sie darin auch ein kleines Dankeschön an Sie, liebe AbonnentInnen, liebe Freunde unseres Theaters, für Ihre grandiose Unterstützung in den vergangenen Monaten, Ihre Zu Gewandtheit und Ihr außergewöhnliches Verständnis für die vielen Verschiebungen und Zumutungen der letzten Monate! Und wenn Sie möchten, freuen wir uns natürlich über kleine Spenden an das untenstehende Konto oder gerne auch in Form von Gutscheinen, die Sie durch Vorstellungs- und Konzertbesuche erhalten haben.Und wenn Sie über die ruhigen Tage Lust haben, noch zusätzlich die Ergebnisse unserer Projekte zu sehen, mit denen wir darauf reagiert haben, dass wir als Theater für Gießen und Region ausgerechnet in dieser coronabedingt besonderen Situation nicht wie sonst als „Marktplatz der Gedanken“ direkt am öffentlichen Diskurs teilnehmen konnten, dann empfehle ich Ihnen persönlich sehr gerne einen Besuch auf unserer Website: https://www.stadttheater-giessen.de/wirsindda.html

 

75 Jahre nach Beginn der Nürnberger Prozesse und 50 Jahre nachdem Willy Brandt vor dem Denkmal des Warschauer Ghettos niederkniete, stellen wir uns die Frage: Wo stehen Demokratie und Gesellschaft heute. Dazu haben wir unter dem Motto „Was wir gehofft haben, nie mehr sagen zu müssen“ im Stadtverordneten-Sitzungssaal des Gießener Rathauses gedreht – gerade auch vor dem Hintergrund, dass zwischen diesen beiden Jahrestagen, Störer im Deutschen Bundestag Abgeordnete bedrängten: 23 MitarbeiterInnen des Stadttheaters sowie VertreterInnen der Gießener Kulturszene haben dazu kurze persönliche Statements in die Kamera gesprochen. Wir freuen uns sehr, Ihnen dieses und weitere Videos, die in der jüngsten Zeit entstanden sind, auf unserer Homepage präsentieren zu können. Schauen Sie rein und hören Sie z.B. auch die verschiedenen Klangcollagen, die zum „Aktionstag Theater und Orchester“ unter dem Titel DAS PUBLIKUM NIMMT SICH DAS WORT entstanden sind, oder erfreuen Sie sich an den ganz unterschiedlichen Advents-Specials. Und last but not least haben Sie auch noch die Möglichkeit, das 2. Konzert der Saison mit Werken von Alois Bröder, Richard Strauss und Johannes Brahms nachzuhören: hr2 kultur sendet die Aufnahme aus dem Stadttheater am 03. Januar 2021 um 20.04 Uhr in der Sendung „Konzertsaal“.

 

Und nun wünschen wir – die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihres Theaters und ich – Ihnen ein friedvolles, demokratisches und vor allem gesundes neues Jahr.

 

Es grüßt Sie herzlich

Cathérine Miville


Stadttheater Gießen GmbH | Südanlage 1 | 35390 Gießen
Tel.: 0641 - 79 57 - 0 | Fax: 0641 - 79 57 - 80
Amtsgericht Gießen 21 HRB 95
Geschäftsführerin: Cathérine Miville
Newsletter abbestellen | Empfängerdaten ändern