‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ 
Darstellungsprobleme? Hier klicken.
Newsletter 18 – 12.01.2022
Newsletter 18 – 12.01.2022

Liebe Freundinnen und Freunde des Stadttheaters,

in den kommenden Wochen erwarten Sie mit DAS HÜNDISCHE HERZ und DIE BRÜDER KARAMASOW zwei Schauspiel-Premieren bei uns, die beide auf bekannten Erzählungen russischer Autoren der Superlative basieren: Freuen Sie sich also auf Michail Bulgakows und Fjodor M. Dostojewskis epische Werke auf unseren Bühnen und ...

... bleiben Sie neugierig!

Ihr Stadttheater Gießen

Tierischer Frankenstein

Schauspiel-Premiere am kommenden Samstag im Großen Haus

Was geschieht wohl, wenn man einem Hund Körperteile eines Kleinkriminellen implantiert? In Michail Bulgakows Erzählung DAS HÜNDISCHE HERZ wird dieses Experiment mit allen Konsequenzen gewagt – und mit allen Problemen. Der Hang zur Selbstoptimierung, die Gefahren größenwahnsinniger Schöpfungsphantasien und der Unterschied zwischen Mensch und Tier stehen im Vordergrund des gewitzten Textes, der von der Zensur in der Sowjetunion verboten wurde.

Ab kommenden Samstag können Sie die Gießener Inszenierung unter der Regie von Wolfgang Hofmann erleben. In der Ausstattung Lars Peters spielen Anne-Elise Minetti, Paula Schrötter, Carolin Weber, Vanessa Wirth, Lukas T. Goldbach, Roman Kurtz, Sebastian Songin, Pascal Thomas und Tom Wild.

DAS HÜNDISCHE HERZ
Schauspiel nach der Erzählung von Michail Bulgakow

Premiere am Samstag, 15. Januar, 19:30 Uhr
weitere Vorstellungen:
Samstag, 22. Januar,
Freitag, 4. Februar,
Sonntag, 20. Februar,
Samstag, 12. März,
Donnerstag, 14. April,
jeweils 19:30 Uhr im Großen Haus

Familien-Krimi mit allem Drum und Dran

Die nächste taT-Produktion stellt sich vor

Dostojewskis DIE BRÜDER KARAMASOW wurde von Kritiker-Legende Marcel Reich-Ranicki als „bester Roman der Welt“ beurteilt; wie diese Geschichte zwischen Familienepos und Kriminalroman auf der taT-studiobühne funktioniert, erläutern Dramaturgin Marisa Wendt und Regisseur Christian Fries im Gespräch bei der kostprobe am Mittwoch, 19. Januar, in deren Rahmen Mitglieder des Schauspielensembles auch erste Einblicke in die Umsetzung des gewaltigen Werks in der Ausstattung von Imme Kachel geben.

DIE BRÜDER KARAMASOW
nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewski | in einer Fassung von Christian Fries

kostprobe auf der taT-studiobühne am Mittwoch, 19. Januar 2022 um 20 Uhr | Karten

Berührendes Musiktheater im taT

Kammeroper an zwei Abenden in Folge

DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK können Sie diesen Donnerstag und Freitag jeweils um 20 Uhr wieder auf der taT-studiobühne erleben. Die Inszenierung der Kammeroper unter der Musikalischen Leitung des ehemaligen GMDs Herbert Gietzen malt ein berührendes und eindrückliches Bild eines Schicksals auf der Schwelle vom Kind zur Erwachsenen.

Die Oper des russischen Komponisten Grigorij Frid ist in vieler Hinsicht bemerkenswert. Unter der Regie von Roman Kurtz erfuhr sie eine bis ins Detail stimmige und sensible Umsetzung. Getragen wird sie von der phänomenalen stimmlichen und schauspielerischen Präsenz der jungen Sängerin Martha Matscheko, der es gelang, die knapp einstündige Handlung mit einer Mischung aus Dringlichkeit und Verspieltheit zu einer intensiven, bruchlosen Erfahrung zu gestalten.

Gießener Anzeiger

DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK
Kammeroper von Grigori Frid | für Jugendliche und Erwachsene

auf der taT-studiobühne am Donnerstag, 13. Januar, und Freitag, 14. Januar, jeweils 20 Uhr Karten

www.stadttheater-giessen.de

Aktuelle Informationen zu allen Regelungen rund um Ihren Vorstellungsbesuch können Sie HIER nachlesen.

Auf unserer Website erfahren Sie alles Wissenswerte über das Stadttheater Gießen: von Neuigkeiten über Informationen zu unserer Spielzeit bis hin zu den Biographien unserer Mitarbeiter:innen oder Hinweisen zum Abonnement. Natürlich können Sie hier auch Karten und Gutscheine online kaufen, den aktuellen Spielplan aufrufen oder downloaden. Bei Fragen können Sie auch gerne Kontakt zu uns aufnehmen. Folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und Instagram. Auf unserer bühne:digital finden Sie außerdem verschiedene Medien zu Einblicken vor, auf und hinter die Bühne.

Redaktion: Stefan Herfurth | Bilder: Imme Kachel (Bühnenbildmodel DIE BRÜDER KARAMASOW), Daniel Regel, Rolf K. Wegst.

Stadttheater Gießen GmbH | Südanlage 1 | 35390 Gießen
Tel.: 0641 - 79 57 - 0 | Fax: 0641 - 79 57 - 80
Amtsgericht Gießen 21 HRB 95
Geschäftsführerin: Cathérine Miville
Geschäftsführender Direktor: Dr. Martin Reulecke


Newsletter abbestellen | Empfängerdaten ändern