‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ 
Darstellungsprobleme? Hier klicken.
Sondernewsletter – Ab sofort 2G am Stadttheater
Sondernewsletter – Ab sofort 2G am Stadttheater

IM STADTTHEATER GILT AB SOFORT 2G

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Stadttheaters,

Theater ist immer auch das Theater der Andersdenkenden. So war für uns bisher klar: Als öffentlich gefördertes Haus möchten wir unsere Vorstellungen möglichst vielen Menschen zugänglich machen – so lang dies möglich und verantwortbar ist. Wir hatten uns daher damals für 3G entschieden bei einer Zuschauerraumbelegung nach Schachbrettmuster und unsere Besucher:innen gebeten, auch während der Aufführung Masken zu tragen. Dieses Konzept wurde akzeptiert und beinah ausnahmslos begrüßt.

Dennoch gilt nun ab sofort 2G am Stadttheater. Wir sahen uns zu diesem Schritt gezwungen, da sich mit der aktuell in Hessen gültigen Corona-Schutz-Verordnung die Grundvoraussetzungen für 3G fundamental geändert haben. Als Testnachweis für Kulturveranstaltungen gelten nun nur noch PCR-Tests, die nicht älter als 48 Stunden sein dürfen. Dies würde Kosten für einen solchen Test von 60 Euro und mehr bedeuten. Darüber hinaus sind die entsprechenden Labore am Wochenende nicht tätig, sodass für Sonntagsvorstellungen keine gültigen Tests zu bekommen sind und für Vorstellungen an einem Samstag nur mit erheblichen Zuschlägen. So wird mit der neuen Verordnung für Kulturveranstaltungen praktisch auf kaltem Wege 2G eingeführt. Ich möchte die Notwendigkeit dieser Entscheidung nicht anzweifeln. Aber – warum wird denn dann nicht einfach ganz klar gesagt: Für Veranstaltungen gilt 2G. Das fände ich ehrlicher.

Selbstverständlich gelten auch im Stadttheater die in der aktuellen Corona-Verordnung für 2G vorgesehenen Ausnahmen für Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können sowie für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Bei Vorstellungen für Kinder gilt für Schüler:innen der Nachweis im Schultestheft und ein freiwilliger Antigen-Schnelltest reicht bei Kindergartenkindern für den Besuch aus. Das ist natürlich sehr schön. Eine weitere Saison ohne Kindertheatervorstellungen wäre nicht zuletzt für die Jüngsten, die sich auf ihren ersten Theaterbesuch freuen, sehr bitter gewesen.

Die Erfahrungen der letzten Wochen haben gezeigt, dass die allermeisten Theaterbesucher:innen geimpft oder genesen sind. Dennoch bedauern wir diese Einschränkungen für nichtgeimpfte erwachsene Theaterfreunde. Wir können uns aber in der aktuellen Situation nicht vorstellen, bei 3G zu bleiben und künftig nur mehr Theaterinteressierte ohne Impfung zuzulassen, wenn sie wirtschaftlich so gut gestellt sind, dass sie sich einen PCR-Test leisten können. Aber uns wird damit leider erneut die Möglichkeit genommen, Theater als Marktplatz der Gedanken für alle Menschen in der Region anbieten zu können. Wollen wir hoffen, dass die pandemische Lage möglichst bald wieder andere Öffnungsszenarien zulässt.

Eines bleibt jedoch: Impfen hilft zwar viel gegen Corona. Aber einen absoluten Schutz vor Ansteckung oder Weitergabe des Virus bieten Impfungen nicht. Daher werden wir bis auf Weiteres unsere Zuschauerräume nicht voll belegen und ebenso die Maskenpflicht beibehalten. Und wir bitten alle Besucher:innen sehr herzlich, sich bevor sie ins Theater kommen, zusätzlich freiwillig durch einen Schnelltest abzusichern.

Als Theaterbesucher:in werden Sie beim Einlass nach dem Impf- oder Genesenen-Nachweis gefragt. Bei dieser Gelegenheit können Sie den Mitarbeiter:innen auch gerne ein kurzes Feedback zu unserem Sicherheitskonzept geben. Und wenn Sie uns ausführlich darüber informieren möchten, freuen wir uns über eine Mail an dialog@stadttheater-giessen.de. Wir werden Ihre Rückmeldungen sehr genau beobachten und auf Entwicklungen und Erfahrungen natürlich reagieren.

Sollten Sie Karten gebucht haben, aber nicht den 2G-Voraussetzungen entsprechen, können Sie die Tickets gerne zurückgeben. Der Kaufpreis wird Ihnen vollständig erstattet. Wir danken Ihnen, wenn Sie die Abwicklung per Mail über theaterkasse@stadttheater-giessen.de vornehmen und nur wenn es nicht anderes möglich ist, persönlich im HAUS DER KARTEN vorsprechen.

Wir freuen uns trotz der misslichen Umstände sehr auf Sie und danken Ihnen für Ihr Verständnis. Wir hoffen, dass diese Einschränkungen, die unsere Besucher:innen ebenso schützen sollen wie unsere Mitarbeiter:innen, dabei helfen, dass wir weiterhin für Sie Theater spielen und Konzerte musizieren dürfen.

Ihre Cathérine Miville

Stadttheater Gießen GmbH | Südanlage 1 | 35390 Gießen
Tel.: 0641 - 79 57 - 0 | Fax: 0641 - 79 57 - 80
Amtsgericht Gießen 21 HRB 95
Geschäftsführerin: Cathérine Miville
Geschäftsführender Direktor: Dr. Martin Reulecke


Newsletter abbestellen | Empfängerdaten ändern