DREI SCHWESTERN

Schauspiel von Anton Tschechow

Nach dem Tod ihres Vaters sind die Schwestern Irina, Mascha und Olga in einer Provinzstadt hängen geblieben. Sie warten darauf, nach Moskau zurück kehren zu können. Und während sie warten, verfließt ihr Leben. Mascha betäubt sich mit einer Liebesbeziehung, Olga stürzt sich in die Arbeit. Nur Irina schafft es am Ende, sich aus der Lethargie zu reißen und weg zu gehen.
Tschechows zeitloses Meisterwerk stand am Beginn der Moderne und zeigt Figuren, die bis heute nichts von ihrem vielschichtigen Reiz verloren haben. Die Übersetzung von Thomas Brasch deckt überraschende Seiten in Tschechows Sprache auf; sie ist unsentimental und arbeitet auch die komischen Momente des Originals heraus.
Der Regisseur Markus Dietz  inszeniert sowohl Schauspiel als auch Oper, u.a. in Stuttgart, Bonn, Leipzig, Bochum, Düsseldorf, Potsdam und Kassel. „Drei Schwestern“ ist nach „Onkel Wanja“ und „Iwanow“ seine dritte Tschechow-Inszenierung.

 

info

DREI SCHWESTERN
Schauspiel von Anton Tschechow

Staatstheater Wiesbaden

Regie: Markus Dietz

Dienstag, den 18. Juni 2013 | 19.30 Uhr | Großes Haus | Karten

Galerie