• > Stückinfo
  • > Besetzung
  • > Termine / Karten
  • > Pressestimmen
  • > zurück
2. KAMMERKONZERT

Werke von Sergej Prokofiew, Bernhard Henrik Crusell und Antonín Dvořák

14.01.2018

„Geh wilder Knochenmann!“ Die schaurige Begegnung eines jungen Mädchens mit dem Tod wurde von Franz Schubert kongenial als Lied vertont; DER TOD UND DAS MÄDCHEN ist auch Titel seines Streichquartetts d-Moll (D810), das jene düstere, doch zugleich auch tröstliche Motivik musikalisch fortspinnt. Im 2. Kammerkonzert erklingt es zusammen mit Antonín Dvořáks lebensfrohem „amerikanischen“ Streichquartett F-Dur op. 96, das durch vielfältige volkstümliche Raffinessen bezaubert. Frühromantischen Esprit versprüht schließlich das Klarinettenquartett E-Dur op. 2,1 des Finnen Bernhard Henrik Crusell.

SERGEJ PROKOFIEW | Sonate für zwei Violinen C-Dur op. 56 | Andante cantabile, Allegro
BERNHARD HENRIK CRUSELL | Klarinettenquartett Es-Dur op. 2,1
ANTONÍN DVORÁK | Streichquartett F-Dur op. 96 („AMERIKANISCHES QUARTETT“)