• > Stückinfo
  • > Besetzung
  • > Termine / Karten
  • > zurück
10. SINFONIEKONZERT

Werke von Charles Ives, George Gershwin und Antonín Dvořák

Auf das „Schweigen der Druiden“ folgt die ewig bohrende Frage nach der Existenz: In unvergleichlicher Schönheit fügt Charles Ives mit THE UNANSWERED QUESTION die Grundfragen des Menschseins in Töne. Ein meditativer Streicherteppich, gleichwohl von stechenden, interrogativen Dissonanzen durchwebt. Dieses Schlüsselwerk US-amerikanischer Tonkunst erklingt kombiniert mit zwei stilprägenden Annäherungen an den „Neuen Kontinent“: So spiegelt Antonín Dvořák in seiner 9. Sinfonie AUS DER NEUEN WELT die Klangkultur indianischer Ureinwohner mit allen Mitteln europäischer Spätromantik. George Gershwin wiederum verfährt genau andersherum: als AMERIKANER IN PARIS mit einem heiter swingenden Klang-Spaziergang durch die Stadt der Liebe. Unter GMD Hofstetter schließt das letzte Sinfoniekonzert dieser Spielzeit mit einem mal heiteren, mal nachdenklichen musikalischen Kurzurlaub in den USA.

CHARLES IVES | THE UNANSWERED QUESTION
GEORGE GERSHWIN | AN AMERICAN IN PARIS
ANTONíN DVORÁK | 9. Sinfonie e-Moll op. 95 - AUS DER NEUEN WELT

 

Konzerteinführung: 19.15 Uhr mit dem Musikdramaturgen Matthias Kauffmann im Foyer des Stadttheaters.

  • Mit: Philharmonisches Orchester Gießen