• > Stückinfo
  • > Besetzung
  • > Termine / Karten
METAMORPHOSEN

Eine Theaterproduktion aller Sparten frei nach Ovid

„Alles wandelt sich, nichts vergeht“, so schreibt Ovid im frühen ersten Jahrhundert – eine zeitlose Wahrheit, der Kunst, Natur und Menschheitsgeschichte gleichermaßen unterworfen sind. In den METAMORPHOSEN wird das Chaos zur Welt, wechseln GöttInnen ihre Gestalt, werden Menschen in Tiere, Pflanzen oder Sternbilder verwandelt. Auch im Hier und Jetzt befindet sich die Welt in einem Wandlungsprozess, dessen Ausgang für den eingeschränkten menschlichen Blick im Ungewissen liegt. Gewiss ist nur: Nichts bleibt gleich, aber etwas bleibt immer. Als eine der populärsten Mythensammlungen umfassen die METAMORPHOSEN rund 250 Einzelsagen aus der griechischen und römischen Antike und bilden eine mythische Weltgeschichte vom Anfang allen Lebens bis hin zu Ovids Gegenwart ab. Dieser unerschöpflichen Vielfalt nähern sich Musiktheater, Schauspiel und Tanz
in einem spartenübergreifenden Projekt gemeinsam an.

 

Konzeption und Realisation: Tarek Assam, André Becker, Jan Hoffmann, Florian Ludwig, Lukas Noll, Tom Peuckert, Carola Schiefke, Patrick Schimanski, Marisa Wendt, Samuel C. Zinsli

  • Sa 21.05.2022 | 19:30 Uhr | Großes Haus | Premiere
  • Do 09.06.2022 | 19:30 Uhr | Großes Haus
  • Fr 24.06.2022 | 19:30 Uhr | Großes Haus